VKUClaim

Aktuell

Hier piept was! - Was ein Glück

BusHörStelle Neu Christine OsterkemperChristine Osterkemper vom Blinden- und Sehbehinderten Beirat ist glücklich über die BusHörStelle der nächsten Generation. Dieses Exemplar steht an der Haltestelle Markt in Werne.

Das vom Kreis Unna aus Landesmitteln finanzierte Inklusionsprojekt JederBus hat das Ziel, beeinträchtigte Menschen, die heute noch gar nicht oder nur eingeschränkt den Bus nutzen, „ÖPNV-mobiler“ zu machen.

Jetzt gibt es die Bus.Hör.Stelle der nächsten Generation. Sie stehen bereits an den Haltestellen Markt in Werne, Markt in Kamen und Rathaus in Unna. Weitere Standorte sind in Planung und werden zeitnah mit einer neuen Bus.Hör.Stelle ausgerüstet.

Neben den Funktionen der „alten“ Bus.Hör.Stelle – ein Basistelefon mit zusätzlichen Tasten, die die Abfahrten an der Haltestelle vorlesen oder mit dem sprechenden Fahrplan verbinden – hat die neue Bus.Hör.Stelle zusätzliche Features, die weitere kleine und große Probleme bei der Nutzung des ÖPNV von beeinträchtigen Menschen lösen. So lässt sich die Bus.Hör.Stelle für sehbehinderte Menschen leichter finden, da sie mit einem Pilotton ausgerüstet wird. Er vereinfacht die Orientierung. Außerdem werden die einfahrenden Busse an der Haltestelle angesagt.

„Bei uns piept es und das ist gut so“, ergänzt Gaby Freudenreich, Leiterin der Projektes JederBus. „Denn so ebnen wir den Weg für alle zur Nutzung des ÖPNV im Kreis Unna.“

Die alten Bus.Hör.Stellen werden nun nach und nach abgebaut, da die Telekom als Kooperationspartner ausscheidet und die neue Generation über zusätzliche, zeitgemäße Funktionen verfügt. So wird der Service für VKU-Kunden weiter verbessert. Übrigens: Was beeinträchtigten Menschen zu Gute kommt, erleichtert auch allen anderen Fahrgästen den Alltag. Perfekt!

Informationen zum Projekt JederBus gibt es bei Gaby Freudenreich unter Tel. 02307 / 209-68 oder an gaby.freudenreich@vku-online.de. Dort können Sie auch einen weiteren Vorschlag für eine neue Bus.Hör.Stelle machen.