VKUClaim

Informationen

VKU setzt deutschlandweit erstmals Sicherheitsringe für Blinde ein

Sicherheitsringe
Der VKU-Bereichsleiter Dr. Uwe Rennspieß, der Landrat des Kreises Unna und Aufsichtsratsvorsitzende der VKU, Michael Makiolla, sowie der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Schwerte, Jürgen Paul, (v.l.) weihen Deutschlands ersten Sicherheitsring für Blinde ein. Foto: Schwerte/VKU

Gemeinsam mit beeinträchtigten Menschen hat das Projekt „JederBus, Inklusion erfahren“, das die VKU für den Kreis Unna durchführt, viele kleine und große Probleme entdeckt. Diese erschweren die Benutzung des Busses.

 „Deshalb freut es uns besonders, den deutschlandweit ersten Sicherheitsring in Schwerte zu verlegen“, bemerkte Jürgen Paul, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Schwerte.

„Haltestellenmasten, die mittig auf Bürgersteigen platziert sind, bergen für blinde Menschen eine große Verletzungsgefahr“, erklärt Landrat Michael Makiolla. Die ausladenden Fahrplankästen können mit dem Langstock nicht früh genug ertastet werden, dadurch kann es zu Kollisionen damit kommen.

„Um dieses zu verhindern, hat die VKU, in Zusammenarbeit mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein, sogenannte Sicherheitsringe entwickelt und rüstet in Frage kommende Haltestellen damit aus“, ergänzt Dr. Uwe Rennspieß, Bereisleiter Verkehrsmanagement der VKU. Die aus Recycling-Kunststoff bestehenden Ringe liegen rund um den Mast auf dem Boden und sorgen dafür, dass blinde Menschen rechtzeitig ein Hindernis bemerken und ausweichen.

Besonders zwei Dinge sind den Verantwortlichen des VKU-Projekts JederBus wichtig: Alle Lösungen werden, ebenso wie dieses innovative Vorreiterprojekt, gemeinsam mit den Betroffenen erarbeitet. Kleine Schritte sind wichtiger, als nichts zu tun oder auf eine allumfassende, große Lösung zu warten.

Übrigens: Diese Vorgehensweise, mit den Betroffenen zusammen nach Lösungen zu suchen, wurde vom Land NRW im September mit dem Inklusionspreis 2015 (Zugänglichkeit, Barrierefreiheit, Mobilität und Wohnen) ausgezeichnet. Allerdings gilt er nicht nur der VKU, sondern allen Behindertengruppen, Vereinen, Einrichtungen und sonstigen Menschen, die sich im Projekt JederBus engagieren.


Information zum Projekt JederBus gibt es bei Gaby Freudenreich (gaby.freudenreich@vku-online.de) unter Tel. 0 23 07 / 209-68.