VKUClaim

Informationen

Akzeptanz / Toleranz

Der am schwierigsten zu bewältigende und komplexeste Aspekt zum Thema Barrierefreiheit findet in den Köpfen statt.

  • In den Köpfen der beeinträchtigten Menschen, die sich zutrauen, den ÖPNV zu nutzen.
    In den Köpfen des VKU-Personals, das hilfsbereit und offen bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite steht.
    Und nicht zuletzt in den Köpfen der anderen Fahrgäste, die beeinträchtigte Menschen nicht als behindernd wahrnehmen.



Um diesen Prozess der gegenseitigen Akzeptanz und Toleranz in Gang zu setzen, bedarf es vieler kleiner Schritte. Im Rahmen des JederBus-Projekts wurden hier bereits mehrere Ansätze verfolgt.


Akzeptanz1


Unter dem Motto "Wer ist schon normal?" haben Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen Haltestellenansagen gesprochen. Soweit möglich haben die Beteiligten Linien besprochen, welche sie selber regelmäßig nutzen. Begleitet werden die Ansagen durch Plakate in den Bussen und Anzeigen auf den TFT-Bildschirmen. Dadurch können die Sprecher von anderen Mitfahrern wiedererkannt werden. Mit dieser Aktion wird deutlich gemacht, dass jeder etwas für andere leisten kann.

Mit einer Plakat- und Postkartenaktion in den Bussen wird, auch unter den Fahrgästen, für das Thema Toleranz geworben und zum Nachdenken angeregt. Die Aktion ist eine Kooperation mit der Lebenshilfe e.V. Auf den Monitoren in den Bussen sind, zwischen den Haltestellenanzeigen und anderen Informationen, Porträts von Beeinträchtigten zu sehen. Die Porträts sind mit Aufforderungen wie „Zurück lächeln" oder „Daneben setzen" versehen. Übertitelt ist das Ganze mit dem Slogan „Üben sie mal Toleranz". Die gezeigten Motive liegen als Postkarten zum Mitnehmen im Bus aus.

Im September sind weitere Aktionen geplant. Betroffene verteilen Postkarten mit Tipps zum Umgang mit beeinträchtigten Menschen an Busbahnhöfen und ähnlich stark frequentierten Haltestellen an alle Fahrgäste.

Natürlich werden mit dieser Aktion nicht alle Probleme gelöst, aber sie ist einer von vielen, kleinen Schritten zu diesem schwierigen Thema. Weitere Aktionen werden folgen.


Akzeptanz2