VKUClaim

Informationen

Busausstattung

TürenMarkierungen

Die neuen Busse der VKU sind alle nach den im Projekt erarbeiteten Vorstellungen ausgerüstet worden.

 

Auffinden der Bustüren
Bustüren sind für sehbehinderte Menschen schwer vom Rest des Busses zu unterscheiden, deshalb haben die Betroffenen oftmals Probleme damit, den Eingang zu finden. Deshalb hat die VKU die Türen der Busse mit gelb-schwarzen Streifen markiert.


Haltestangen

Haltestangen
Genauso problematisch wie die Orientierung beim Einstieg in den Bus ist für Sehbehinderte das Zurechtfinden innerhalb des Fahrzeugs. Die bisher bei der VKU üblichen grauen Haltestangen heben sich kaum von dem ebenfalls in grau gehaltenen Hintergrund ab. Deshalb werden alle Neufahrzeuge jetzt mit stark kontrastierenden, signalgelben Haltstangen ausgestattet.



2.Monitor

Haltestellenanzeigen
Aus der Arbeitsgruppe mit den Rollstuhlfahrern kam ein wichtiger Gedankenanstoß: Die TFT-Monitore und Haltestellenanzeigen in den Bussen sind üblicherweise so angebracht, dass sie nur für Fahrgäste, die in Fahrtrichtung sitzen, lesbar sind. Fahrgäste, die gegen die Fahrrichtung sitzen, können diese deshalb nicht lesen. Dies betrifft neben Fahrgästen, die in den Vierersitzen gegen die Fahrrichtung sitzen, vor allem Rollstuhlfahrer, denn diese sollen, um sicher befördert zu werden, rückwärts zur Fahrtrichtung im Mehrzweckraum an einem Trennbügel stehen.

Um diesen Fahrgästen eine bessere Sicht auf die Haltestellenfolge oder die anderen Infos auf den TFT-Monitoren zu ermöglichen, werden bei der VKU zukünftig alle Neufahrzeuge mit zusätzlichen Anzeigen in der Wagenmitte für rückwärts Sitzende ausgerüstet. Die Bestandsfahrzeuge werden mit einfachen LED-Anzeigen nachgerüstet. Zudem verfügen die Neufahrzeuge über zwei Mehrzweckflächen. Damit erfüllen sie jetzt schon die im PBefG vorgeschriebene Norm ab dem kommenden Jahr. Damit dürfte sich auch das Platzproblem für Rollstuhlfahrer minimieren.

 

Kontakt:

Gaby Freudenreich

Tel 02307 / 209-68

gaby.freudenreich@vku-online.de